Buchtipp: Wirtschaftskrise ohne Ende?

Die Begriffe Finanz- und Wirtschaftskrise sind in aller Munde und fast täglich hört man, dass dieses oder jenes seine Ursache in der anhaltenden Krise findet. Kredite an mittelständische Unternehmen werden nicht mehr ausgegeben, öffentliche Einrichtungen müssen geschlossen werden, Projekte können nicht mehr wie vorgesehen abgeschlossen werden und immer stehen Wirtschaftsprobleme und fehlende Finanzen als Gründe dafür parat. Als normaler Bürger beschäftigt man sich zwar nicht täglich mit Politik und globalen Wirtschaftsfragen, doch so kompliziert und undurchschaubar wie manche behaupten, ist die aktuelle Situation nicht. Die täglichen Nachrichten berichten immer wieder über überschuldete Länder und die Gefahr für den Euro und die gesamte Wirtschaft, doch wo nahm die Wirtschaftskrise ihren Anfang und wie versuchten die Regierungen und der Finanzmarkt bisher ihr entgegenzuwirken? Das Buch Wirtschaftskrise ohne Ende? versucht hier Licht ins Dunkel zu bringen und auch Leser, die sich nicht hauptberuflich mit der Wirtschaft und den Finanzen der Länder befassen, erhalten durch das kompakte Werk wertvolle Informationen.

Stammtischgespräche mit fundiertem Wissen verknüpfen

Die Banken ruinieren mit Spekulationen die Wirtschaft, die Entkopplung von Währung und Gold war der Anfang vom Ende und die Wirtschaft regiert anstelle der Politik – solche Thesen werden nicht nur am Stammtisch gern verbreitet und wer wirklich wissen will, was passiert ist und wie Probleme in einem Bereich einen anderen fatal beeinflussen können, kann das im Buch Wirtschaftskrise ohne Ende? erfahren. Aymo Brunetti versteht es nämlich komplexe Zusammenhänge so aufzuschlüsseln, dass jeder Laie sie verstehen kann und mit dem neu erworbenen Wissen versteht man nicht nur die globalen Probleme besser, sondern kann für sich auch eher einschätzen, welche Probleme auf die „normalen“ Bürger noch zukommen könnten. Schließlich trifft die Finanzkrise wirklich jeden und noch ist nicht abzusehen, ob die Regierungen wirklich dauerhafte Lösungen finden können.

Wie Banken funktionieren & die Krisenauslöser

Diese beiden Themen werden im Buch näher behandelt und weil die komplizierten Verhältnisse einfach erklärt werden, kann wirklich jeder von diesem Werk profitieren. Die klare Struktur hilft dem Leser, sich schnell in die Materie einzufinden und er kann dem Hergang der globalen Finanzkrise gut folgen. Begriffe wie die Immobilienblase oder Bad Bank werden verständlich erläutert und auch Experten sehen dieses Werk als empfehlenswerten Favoriten unter all den Büchern, die sich mit der Finanzkrise und ihren Folgen beschäftigen. Jeder, der heute ein Geschäft mit Krediten finanziert und sich damit in die Hände einer Bank begibt, sollte wissen worauf er sich einlässt. Hier ist Vergleichen das oberste Gebot, aber auch die korrekte Planung. Das Buch Wirtschaftskrise ohne Ende? Kann zwar auch kein Patentrezept zur Lösung der momentanen Krise anbieten, aber es kann dem Leser verdeutlichen, wie es zu den riesigen Ausmaßen kommen konnte, die heute die ganze Welt beschäftigen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *