Definition von Literatur

Die gegenwärtige Definition des Begriffs Literatur entstand erst im Laufe des 19. Jahrhunderts. Heute versteht man darunter nicht nur alle schriftlich festgehaltenen sprachlichen Zeugnisse, sondern auch mündliche Überlieferungen. Nach der modernen Definition zählen also Volkslieder, volkstümliche Erzählungen und Überlieferungen sowie Sagen und Märchen ebenfalls zur Literatur, selbst, wenn sie noch nicht schriftlich festgehalten wurden.

Der Begriff der Literatur entwickelte sich im Laufe der Zeit. Anfangs wurde er nur auf die Werke der griechischen und römischen Antike angewendet, unter ihnen Homers „Ilias“ und „Odyssee“ oder die „Äneis“ des Vergil. Das Wort Literatur selbst stammt von der lateinischen Bezeichnung „littera“ her, dass auf Deutsch Buchstabe bedeutet. Weitere Verbreitung fand die Literatur erst nach der Erfindung des Buchdrucks durch den Mainzer Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert. Trotzdem war sie noch für lange Zeit ein Bereich der Gebildeten und der Oberschicht, da der größte Teil der Menschen weder lesen noch schreiben konnte. Später entwickelte sich langsam die schöngeistige Literatur, aus der schließlich die Belletristik wurde.

Die Literatur gliedert sich heute in viele Unterkategorien. So unterscheidet man zwischen „hoher“ oder auch klassischer Literatur (geistig anspruchsvoller Literatur) und der sogenannten Trivialliteratur, Werken, die für die Unterhaltung breiter Volksschichten geschrieben wurden. Zwar wird diese Art von Werken von Literaturwissenschaftlern oft mit Verachtung betrachtet, sie bringt aber dem Buchhandel den größten Teil des Umsatzes. Literatur wird zudem nach Genres bzw. Gattungen unterteilt. Dazu zählen zum Beispiel Romane und Erzählungen, Poesie, Liedgut, Fachliteratur, Kinder- und Jugendliteratur und andere. In diesem Sinne zählen selbst Comics zur Literatur. Literarische Werke, die internationale Verbreitung haben und großen Einfluss auf verschiedene Menschen ausüben, werden zur Weltliteratur gerechnet. Im modernen Zeitalter des Internets entwickelt sich mehr und mehr eine neue digitale Literatur. Dabei handelt es sich um Werke, die zuerst im Internet publiziert werden, ehe sie gedruckt werden. Zur Verbreitung dieser neuen Literaturgattung tragen auch die E-Book-Reader bei, die sich zunehmender Popularität erfreuen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *