Literatur-Epochen

Die Literatur begleitet die Menschen schon seit ewigen Zeiten. Aber erst, als Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert den Buchdruck erfand, war eine Verbreitung der Werke gegeben. Seitdem befand und befindet sich die Literatur im Wandel. Sie wird in unterschiedliche Gattungen eingeteilt und durchlebte verschiedene Epochen. Die literarischen Werke einer Epoche beschäftigen sich häufig mit dem, was in der Zeit geschah und worüber die Gesellschaft diskutierte. Die erste literarische Epoche ist in die Zeit des Frühmittelalters einzuordnen. Die Werke entstanden in den Jahren 500 bis 1180 nach Christus. Zu den Vertretern, welche die frühmittelalterliche Literatur in Deutschland prägten, zählten unter anderem Arbeo von Freising, Ottfried von Weißenburg, Heinrich von Melk oder die bekannte Autorin Hildegard von Bingen.

Auf die Epoche des Frühmittelalters folgte das Hochmittelalter. Werke wurden in den Jahren 1170 bis 1250 veröffentlicht. Nach dieser kurzen Epoche kam die lange, fast 300 Jahre andauernde literarische Epoche des Spätmittelalters. Die nächsten 100 Jahre wurden von der humanistischen Literatur der Renaissance geprägt. Zu den wesentlichen Vertretern dieser Epoche zählten zum Beispiel Erasmus von Rotterdam oder Martin Luther, der sich vor allem im Bereich der religiösen Literatur einen Namen machte. Zwischen 1600 und 1720 bestimmte die Literatur-Epoche Barock das gesellschaftliche Geschehen. Aus ihr gingen Autoren wie Andreas Opitz oder Daniel Casper von Lohenstein hervor.

Im 18. Jahrhundert gewann die Literatur der Epoche Aufklärung zunehmend an Bedeutung. Die Werke appellierten vorrangig an den Verstand des Menschen und rieten diesem, sie sinnvoll zu nutzen. Der bekannteste Vertreter ist Immanuel Kant. Der Sturm und Drang, welcher in der Mitte des 18. Jahrhunderts begann, wurde von Dramen geprägt. Friedrich Schiller ist nur einer der bekannten Vertreter. Auf die Epoche des Sturm und Drangs folgten Klassik, Romantik und Biedermeier. Ende des 19. Jahrhunderts kamen die experimentellen Epochen: Naturalismus, Realismus und Expressionismus. Das 20. Jahrhundert wurde von der Exilliteratur, der Nachkriegsliteratur und der Literatur von DDR und BRD bestimmt. So hat jede Zeit ihre eigene Literatur-Epoche.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *