Möglichkeiten für Studenten kostengünstige Fachbücher zu erhalten

Die heutige Studenten in Deutschland haben es schwer. Sie müssen nicht nur mit den Ergebnissen der Studienreformen der vergangenen Jahre leben, auch überfüllte Hörsäle, zu wenige Praktiken, überforderte Professoren tun ein Übriges. Zu all dem Ungemach kommen auch die finanziellen Sorgen, die ein Studiosus heutzutage hat. Denn selbst dann, wenn er einer der Glücklichen ist, die BAföG erhalten, reicht dieses natürlich zum Leben kaum aus. Auch für Studenten wird der Lebensunterhalt immer teurer, die Krankenkasse möchte höhere Beiträge, die Verkehrsbetriebe ebenso und von den Studiengebühren in manchen Bundesländern gar nicht zu reden. Außerdem herrscht in den Städten, wo sich Universitäten befinden, sprich, also auch viele Studenten, eine besondere Wohnungsknappheit bei kleinen Wohnungen. Eine kleine und günstige Wohnung zu finden ist nahezu unmöglich geworden. Der Ausweg ist die Studenten WG. Hier lässt sich der eine oder andere Euro sparen.

Bücher sind teuer

Dass Bücher so teuer sind, liegt nicht daran, dass deren Autoren so viel verdienen würden oder dass die Verlage eine sehr hohe Marge haben. Es müssen auch Druckkosten bezahlt werden und der Einband und selbstverständlich auch das Papier. Doch all dies wäre im Grunde genommen kein Grund dafür, dass Bücher so teuer sind, wie sie in Deutschland tatsächlich sind. Der Grund liegt vor allem darin, dass Bücher eines der wenigen Produkte sind, für das eine Preisbindung gilt. Das bedeutet, dass alle Bücher in Deutschland an jedem Ort in Deutschland zum gleichen Preis verkauft werden müssen. Und dies findet sich so in keinem anderen Bereich gleichermaßen.

Dieses Instrument der Preisbindung wurde einmal geschaffen, um die Buchindustrie und insbesondere die Buchhändler vor ruinösem Preiskrieg zu bewahren. Was das bewirkt hat, kann man sich ansehen, wenn man durch die Innenstädte und Einkaufszentren wandelt. Es gibt nur noch wenige große Buchhandelsketten, von denen einige auch schon auf tönernen Füßen stehen. Die Preisbindung hat entsprechend also wenig bis gar nichts gebracht, aber die Studenten müssen weiterhin die teuren Bücher bezahlen. Wer das nicht kann oder will, kann sich im Internet Bücher mit einem Studentenrabatt bestellen.

Damit jedoch auch dabei ja nicht die Preisbindung ausgehebelt wird, ist für diese Art der Bestellung stets ein Studentenausweis erforderlich. Im Portal kann der angehende Akademiker jedoch auch Anderes als nur Bücher rabattiert bekommen. Beispielsweise Bildungsangebote, Dienstleistungen, verbilligte Kreditkarten usw. Auch sind hier Tipps zu bekommen, wo etwa günstige Konten zu haben sind oder wo der Studiosus sogar etwas Geld erhält, wenn er beispielsweise ein Konto eröffnet. Darüber hinaus erfährt der User auf dieser Internetseite, wo er beispielsweise von Markenfirmen für Studenten bereitgestellte Computer und Laptops günstig erwerben kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *